Ausgabe #1/2009

Zwei Tote

Seit Erscheinen der letzten Ausgabe unserer Zeitung – das ist leider über ein Jahr her – sind zwei wichtige Frauen der Behindertenbewegung gestorben, die…

So troll´n wir uns

So troll´n wir uns ganz fromm und sacht vom Weingelag und Freudenschmaus, wenn uns der Tod ruft: Gute Nacht, dein Stundenglas rinnt aus! Wer…

Der tolle Mensch

Habt ihr nicht von jenem tollen Menschen gehört, der am hellen Vormittag eine Laterne anzündete, auf den Markt lief und unaufhörlich schrie: „Ich suche…

Straßenblockade

Der Mittag des 12. Mai 2009 ist sonnig. Aber es geht ein empfindlich kalter Wind. Die Passanten, die auf dem Teil der Oranienstraße in…

Schluss-Strich

Der Tod ist groß. Wir sind die Seinen lachenden Munds. Wenn wir uns mitten im Leben meinen, wagt er zu weinen mitten in uns.

Simone de Beauvoir: Ein sanfter Tod

Simone de Beauvoir, Schriftstellerin, Philosophin, Feministin, ist wohl vor allem für ihr 1949 erschienenes Buch „Das andere Geschlecht“ bekannt, welches als ein Meilenstein feministischer…

Dr. Friedrich Mennecke…

Wieder ist ein harter Arbeitstag zu Ende. Ich sitze allein in meinem Hotel und habe soeben zum Abendessen gekochten Kabeljau mit Salzkartoffeln u. Senf-Sauce zu mir genommen. Jetzt leiste ich mir ½ Flasche „1934er Crettnacher Eucharienberg“ von den Ufern der Saar. Von den andern sind die meisten in’s Kino gegangen, um sich das „Wunschkonzert“ anzusehen. – Die heutige Arbeit ging wieder ziemlich flott. Das Haus „Arafna“ mit 68 Insassen ist fertig geworden, von denen ich 34 gemacht habe. Es handelt sich um diejenigen Kranken, die in dem Haus „Klein Bethel“ den Bombenhagel über sich ergehen ließen

Adieu

…Adieu, mein Weib, ich liebte dich. Du weißt, ich nehm´ den Zug zum lieben Gott. Der Zug, der noch vor deinem geht, man nimmt…

Patientenverfügungen

auch Patiententestamente genannt, waren eine Reaktion auf die zunehmenden Möglichkeiten der Intensivmedizin. Die ersten Patientenverfügungen wurden Ende der 1960er in den USA entwickelt. Grund…

Die Frau, die Tote

Als ich noch lebte, sprach die Frau, die Tote, da war ich immer ich und keine andere. Jetzt bin ich Meer und Himmel und…

Gallionsfigur Quasimodo

Die Großtante von „Mondkalb“, „Krüppelzeitung“, erschien von 1979 bis 1985. Ein Anfang des Jahres veröffentlichtes Buch zeigt Wirklichkeit und Hintergründe der Postille der emanzipatorischen Behindertenbewegung der Bundesrepublik

Opferecke

Die Frage, die uns heute in dieser Rubrik beschäftigt, berührt ein demokratisches Grundrecht und hat auch eine gewisse politische Brisanz. Sie lautet: Dürfen Wachkomapatienten…